Auf der Suche nach einem Lebensmodell in und nach Corona-Zeiten

Nicht nur in Coronazeiten bedenkenswert: Die An- und Einsichten von Philipp Blom. Wir verdanken das Video dem Spartensender SRF Kultur, der immer wieder zeigt, dass es auch Alternativen zum täglichen Einerlei der Massenmedien gibt. Und Zuhörer wie Zuseher haben anspruchsvollere Projekte wie die "Sternstunde Philosophie" von SRF Kultur auch. Allerdings nicht während der Direktaussendung im linearen Fernsehen. Auf YouTube allerdings ist die Quote um ein Vielfaches höher: Bald 300.000 mal wurde der Beitrag aufgerufen.


Quelle: YouTube/ SRF Kultur


Und was man da zu sehen und zu hören bekam war ein sehr unaufgeregter Dialog zwischen Philipp Blom und seinem Interviewpartner Yves Bossart. Blom sieht in der Corona-Krise wohl eher eine (notwendige?) Katharsis, die die Menschheit zwingt, umzudenken. In einem seltsamen Kontrast steht die Radikalität der Thesen Bloms zu der Art und Weise wie er sie verkündet: Sehr leise, fast behutsam, und dennoch wohl schwer zu widerlegen - oder doch? Meine Meinung: Vielleicht unterschätzt Philipp Blom die Transformationskraft der digitalen Revolution oder besser gesagt, das was ihr - auch philosophisch gesehen - zugrunde liegt.