Videotalk: Interkulturelle Kompetenz? - Anspruch und Wirklichkeit


Wir glauben interkulturell kompetent zu sein, und in der Regel sind wir es auch. Die Frage ist nur: In welchem Grade? Und da machen wir uns zuweilen doch etwas vor.


In dem Videotalk mit Inka Racz, M.A. und Co-Moderator Wolfgang Fleischer schauen wir uns das etwas näher an.


  • 1. Teil: Es geht los mit dem "Crash-Kurs": Was bedeutet interkulturelle Kompetenz? Wer sind "wir" und wer sind die "anderen"? Warum ist es so überaus wichtig, interkulturelle Kompetenzu zu entwickeln, sowohl im Berufsleben wie auch privat?

  • 2. Teil: Dann überprüfen wir die eigene interkulturelle Kompetenz: Anhand überraschender Beispiele, erlebter Szenarien und durchaus auch amüsanter Interaktionen, stärken wir das Verständnis für die anderen und kommen womöglich verborgenen Vor-Urteilen auf die Schliche.

  • 3. Teil: Jetzt lernen wir verstehen, was es mit der "kulturellen Programmierung" auf sich hat. Wir sensibilisieren uns im Umgang mit anderen "Kultur-Programmierun-gen", und lernen selbst peinliche bis gefährliche Verhaltensfehler zu vermeiden. Natürlich gehört auch die Fähigkeit, die eigene kulturelle Identität zu bewahren und gegebenenfalls zu beanspruchen zur interkulturellen Kompetenz.

Unterstützt wird der Videotalk durch eingespieltes Videomaterial und einer interaktiven Timeline zum Thema wie die interkulturelle Kompetenz im gesellschaftlichen Rahmen Deutschlands sich von ca 1950 bis heute entwickelt hat.

Über den Videotalk:

  • Moderatorin: Inka Racz, M.A. Expertin für interkulturelle Kompetenz

  • Wann: Nach Vereinbarung

  • Wo: Online als Video-Meeting.

  • Zutritt: Veranstaltung ist bereits beendet.